Süßes Blut, Sonnencremes und Schattenbräune

Arno über Sommer-Mythen.

Wir kennen alle die Weisheiten, die im Sommer rumgehen. Doch was stimmt? Und was ist völliger Quatsch? Meine Morgencrew und ich haben den Fakten-Check gemacht.

Ich beginne mit dem hartnäckigsten Mythos, der jeden Sommer immer wieder erzählt wird: Mücken lieben süßes Blut. Das stimmt nicht! So etwas wie süßes Blut gibt es nicht. Mücken werden vor allem vom Körpergeruch angelockt - von einem bestimmten Stoff im Schweiß - manche produzieren mehr davon, andere weniger. Ich bin ja bei uns der, der meistens gestochen wird. Also, wenn meine Frau das hier nicht liest, bleib ich lieber bei der Story mit dem süßen Blut...das klingt besser.

Zweiter Mythos - haben wir alle schon gehört: teure Sonnencreme schützt besser! Dabei kommt es definitiv nicht auf den Preis an. Bei Tests der Stiftung Warentest sind sogar oft günstige Sonnencremes die besseren. Wichtig ist beim Eincremen vor allem, dass man auch genug Sonnencreme nimmt. Ein 1,80 Meter großer Erwachsener braucht schon so etwa zwei Esslöffel Sonnencreme für den ganzen Körper! Ich nehme immer dieses Spray, was man nicht eincremen muss. Und mir ist eigentlich egal, ob vom Discounter oder nicht. Hauptsache es ist Spray und man muss es nicht schmieren.

Und dazu passt der dritte Mythos. Jahrelange Diskussion mit meiner Frau: Im Schatten wird man auch braun! Das ist Fakt. Im Schatten bekommt man immer noch 50 Prozent der UV-Dosis ab. Also nicht vergessen - auch im Schatten mit Sonnencreme einschmieren. Und da ich es gerade erwähnte: zwei Esslöffel für den ganzen Körper nutzen! Also beim nächsten Sonnenbad den Esslöffel nicht vergessen.

undefined
RTL Radio Live ·
Audiothek